Dienstag, 21. September 2010

Lindrath-Rot wirkt wie ein Wecker

Jugendhandball: JSG Bielefeld 07 siegt 41:25 - Quelle/Ummeln verliert Kapitän Kuba

Bielefeld (WB-jm/sd). Der Saisoneinstieg kann sich sehen lassen. Bielefelds überkreislich spielende Jugendhandballer haben am ersten Spieltag mehr Licht als Schatten gezeigt.

A-Jugend-Bezirksliga
JSG Bielefeld 07 - HSG Gremmendorf/Angelmodde 41:25 (20:13). Die JSG begann zielstrebig und konnte sich durch einfache Tore schnell auf 7:3 absetzen. Im weiteren Verlauf kam es aber immer wieder zu Unkonzentriertheiten in der Abwehr und im schnellen Spiel nach vorne. Die in der Kabine angesprochene »ungewollte Anpassung an den Gegner« setzte die Mannschaft direkt um und verspielte den Vorsprung (23:19, 38.). Die Unzufriedenheit über die eigene Leistung gipfelte in einer vierminütigen Zeitstrafe wegen Meckerns gegen Jannis Lindrath, der in der Folge »Rot« sah. Das war ein Zeichen für seine Mitspieler. Mit guten Angriffskombinationen und einer aggressiven Abwehr wurde Gremmendorf vor unlösbare Aufgaben gestellt.
JSG 07: Marx/Stoltze; Mitecki (9), Mühlenweg (8), Stirken (6), Lindrath (5), Buchwald (5/1), Vogel (4), Mihailovic (2), Hahm, Wohlann (je1), Tummes.
Männliche B-Jugend-Bezirksliga
SuS Neuenkirchen - HSG CVJM Quelle/Ummeln 22:18 (9:9). Trotz der Niederlage war Michael Voss mit der Vorstellung der Mannschaft zufrieden. »Es war ein gutes Spiel. Leider haben wir den Start total verschlafen«. Nach dem frühen 1:6-Rückstand kämpften sich die Gäste zurück ins Spiel und konnten sich eine zwischenzeitliche 13:11-Führung erspielen. Die konnte aber nicht ins Ziel gerettet werden. Torwart Florian Brinkmann zeigte eine gute Leistung und entschärfte vier Siebenmmeter. Bitter: Nicht nur die Punkte gingen verloren, auch Raphael Kuba. Er zog sich bereits nach fünf Minuten einen Außenbandriss zu. HSG-Tore: Beiderbeck (6/3), Rogowski, Freund (je 3/1), Angermann, Barteldrees (je 2), Paatsch (1), Neumann (1).
Weibliche B-Jugend-Bezirksliga
TuS 97 Bielefeld-Jöllenbeck - JSG Bielefeld-Süd 29:16 (16:9). Die Gäste konnten die Partie nur bis zum 9:9 ausgeglichen gestalten. Anschließend setzte sich die TuS 97-Truppe kontinuierlich ab. In der zweiten Halbzeit kamen bei der Süd-Auswahl auch konditionelle Schwächen hinzu. »Da waren die Mädels zu sehr mit sich selbst beschäftigt und zu unkonzentriert«, fand Trainer Stephan Quilling. TuS 97-Tore: Jahr (10), Fräßdorf (7), Winter (5), Schulz (4), Pult (2), Kleineberg (1).
JSG-Treffer: Zanghi (5/1), Schwabedissen (4), Homann (2), Heinrich (2/1), Husemann (1), Jerkic (1), Nienhaus (1/1).
Männliche C-Jugend-Bezirksliga
SF Loxten - TSG Altenhagen-Heepen 11:25 (5:11). Über eine starke Abwehr mit guten Torhütern kam die TSG zu zahlreichen leichten Gegenstoßtoren. »Die komplette Mannschaft hat gut gespielt«, freute sich Trainer Christian Rietenberg. Die TSG war dem Gastgeber das ganze Spiel über in allen Belangen überlegen. TSG-Tore: Boudin (4/4), Franz, Petersen (je 4), Giersch (3), Schubert, Klemme, Aderhold (je 2), Künsting, Wöstenfeld, Novakovic (je 1).
TuS 97 Bielefeld-Jöllenbeck - Detmold/Hiddesen 36:22 (17:9). Die Jürmker Jungs waren auf den Punkt top motiviert. Dank der intensiven Saisonvorbereitung gelang es, dem Gegner über weite Strecken mit einem Abwehrbollwerk das Leben schwer zu machen. Im Angriff konnte entsprechend freier aufgespielt werden. TuS 97-Tore: Kleine (10/2), Wieling (7), Linnenbrügger (6), Kleist (4), Schröder (3), Löwe (3), Mühlbeier (2), Streu (1).
Weibliche C-Jugend-Bezirksliga
JSG Bielefeld-Süd - SV Steinhagen 14:23 (8:12). Nach dem 3:0 traf der ohne Torhüterin angetretene Gastgeber das Tor nicht mehr. »Die einzige, die getroffen hat, war Britta Wend. Aber die musste auch eine Halbzeit im Tor aushelfen«, berichtete Trainer Nils Rusche, der ansonsten nicht unzufrieden war: »Wir müssen nur besser treffen.« JSG-Tore: Krause, Schmeichel (je 2), Lück, Causemann, Jebahi (je 1), Wrase (3), Wend (4).
TSG Harsewinkel - TSG Altenhagen-Heepen 19:28 (8:15). Erst nach zwölf Minuten ließ die konzentrierte TSG-Abwehr das erste Gegentor zu (6:1). Nach der Pause wechselte Trainer Maik Schroll munter durch. TSG-Tore: Räber (9/2), Kipp (2), Schefers (1), Brilka (1/1), Steeger (1), Hesse (4/1), Westerwelle (2), Schaper (1/1)), Brandis (1), Franz (4).

Artikel vom 21.09.2010

Keine Kommentare:

Kommentar posten